AKTUELLES: Schutzengellauf 2010

Lauf mit Hindernissen im Integrativen Kindergarten Buchenkamp e.V.

Schutzengellauf 2010 Schutzengellauf 2010 Schutzengellauf 2010 Schutzengellauf 2010

Mit Klick auf's Bild: Gross

 

Zum ersten Mal feierte der Integrative Kindergarten Buchenkamp e.V. in Hamburg-Volksdorf sein jährliches Sommerfest ein wenig anders: Nach der traditionellen Schulkinderverabschiedung ging es für rund 60 Kindergartenkinder und ihre Geschwister auf die Rennstrecke - etwa 200 Meter rund um das Kindergartengelände herum. Dabei mussten die kleinen Athleten, u.a. auch der sechsjährige Mukoviszidose-Patient Bela, nicht nur die Herausforderungen meistern, die das naturnah angelegte Gelände bietet. Zusätzlich gab es Hürden zu überwinden, zu umlaufen oder zu durchkriechen, bis schlielich am Wolkentor der ersehnte Stempel auf der Wolkenkarte eingeheimst werden konnte.

Schutzengellauf 2010

Schutzengellauf 2010

Schutzengellauf 2010

Schutzengellauf 2010

Mit Klick auf's Bild: Gross

 

Die Kinder liefen und liefen und liefen, teils bis zum Rande der Erschöpfung, wussten sie doch aus den Wochen zuvor, wofür die Sponsoren zahlen sollten: Unter Leitung der auf CF spezialisierten Physiotherapeutin Simone Berghausen hatten die Jungsportler gelernt, wie die Lunge funktioniert, warum Sport so wichtig ist und warum bei manchen Kindern die Luft schneller knapp ist. Auch die Eltern trugen Ihren Teil bei, zum Beispiel mit dem Basteln von über 30 kleinen Schutzengeln aus Filzwolle, die am Lauftag gegen eine Spende gern gekauft wurden.

Schutzengellauf 2010

Schutzengellauf 2010

Schutzengellauf 2010

Schutzengellauf 2010

Mit Klick auf's Bild: Gross

 

Auch die Spielstationen, die traditionell beim Sommerfest von den Eltern liebevoll vorbereitet und betreut werden, standen diesmal ganz im Zeichen des Schutzengellaufs und dem Thema Atmung: Neben Heiligenscheinwurf, Wolkenpusten und Schaumblubbern konnten die Kinder etwa über eine Wolkenlandschaft aus Hunderten von Luftballons krabbeln und auf einem Gymnastikball liegend Regentropfen (mit Sand gefüllte Luftballons) von einer Wolke zur anderen transportieren. Das Wolkenbuffet schlielich versprach himmlische Genüsse und am Schluss wurde jeder Teilnehmer mit einer Urkunde belohnt. Eltern, Erzieherinnen, Therapeutinnen und natürlich die Kinder sind sich einig: Das war super, das wollen wir wieder machen!
Das Resultat der gemeinsamen Anstrengungen: 6.666,-- Euro

zurück

nach obennach oben